Ökologisch konsequent, sozial engagiert, global solidarisch

Willkommen bei den Grünen Oberwallis

wappen

Medienmitteilungen




R3: Ökologie und Ökonomie geben sich die Hand


Abstimmungsposition der Grünen Oberwallis zur R3-Abstimmung: mehr dazu in der Medienmitteilung...



Sparen bei den Schutzwäldern als Bumerang


Parlament und Regierung tun sich gut daran, den Fehlentscheid zu korrigieren und künftig wieder mehr Geld für unsere Schutzwälder zu sprechen, damit sie ihrem Namen auch in Zukunft gerecht werden können.

mehr dazu hier in der Medienmitteilung...
mehr dazu hier im WB Artikel...



Die AefU macht neue Quecksilber-Höchstwerte publik, die der Kanton bereits kannte


Der Umweltverband Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz (AefU) hat massiv höhere Quecksilberbelastungen gemessen, als der Kanton Wallis Ende April veröffentlichte. mehr dazu im WB-Artikel...


Drei Kandidaten auf drei WB Seiten!


-> Brigitte Wolf: " Mehr Sachpolitik statt Parteipolitik"

-> Andreas Weissen: "Wenn Betonköpfe und Fremdenhasser lauter werden kann ich nicht schweigen"

-> Christophe Clivaz: "Unser LAnd hat die Möglichkeit, mehr Flüchtlige aufzunehmen als geplant"


Startschuss der Wahlkampagne der Jungen Grünen des Wallis auf dem Gipfel des Breihorns (4164 m.ü.M.)


Am 2. August 2015 haben die Jungen Grünen des Wallis das Breithorn bei Zermatt bestiegen, ein Viertausender auf 4164 Höhenmetern. Sie begannen damit symbolisch ihre Kampagne für die Nationalratswahlen vom 18. Oktober 2015, an denen sie teilnehmen, und hoffen mit dieser Aktion die Umweltfragen und den Klimaschutz ins Zentrum der politischen Diskussion zu stellen.

mehr dazu hier im WB Artikel...



Initiative als mögliche Chance


Zweitwohnungsinitiative: Der im Parlament angenommene Kompromiss hat im Wallis auch Befürworter - März 2015

mehr dazu hier im WB Artikel...


Schulterschluss der Linken


SP und Grüne spannen für die Nationalratswahlen zusammen - Nov. 2014

mehr dazu hier im WB Artikel...


Sparen bei den Schutzwäldern als Bumerang


Parlament und Regierung tun sich gut daran, den Fehlentscheid zu korrigieren und künftig wieder mehr Geld für unsere Schutzwälder zu sprechen, damit sie ihrem Namen auch in Zukunft gerecht werden können.
mehr dazu hier in der Medienmitteilung...
mehr dazu hier im WB Artikel...


Die AefU macht neue Quecksilber-Höchstwerte publik, die der Kanton bereits kannte


. Der Umweltverband Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz (AefU) hat massiv höhere Quecksilberbelastungen gemessen, als der Kanton Wallis Ende April veröffentlichte.mehr dazu im Artikel des Walliserbotens..